Lerncoaches

Lerncoaches

Was machen die Lerncoaches?
LerncoachesSchülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 bis 12 stehen ihren jüngeren Mitschülerinnen und Mitschülern als Lerncoaches zur Verfügung. Ihre Aufgabe ist es, den von ihnen Betreuten dabei zu helfen, ihr eigenes Lernen besser zu gestalten. Es geht dabei nicht um die Nachhilfe in bestimmten Fächern, sondern darum, Unterstützung und Tipps dafür zu geben, dass es besser gelingt, sich gut zu organisieren, effektiv zu lernen und (wieder) Motivation und Spaß am Lernen und an der Schule zu finden.

Was passiert beim Lerncoaching?
Wenn ein Schüler oder eine Schülerin die Unterstützung eines Lerncoaches haben möchte, sendet er bzw. sie eine E-Mail an die Lerncoach-Mailadresse. Dann setzt sich ein Lerncoach mit ihm/ihr bzw. den Eltern in Verbindung. Bei einem ersten Treffen werden Ziele und Vorgehensweisen besprochen, bei den weiteren wird an diesen Zielen gearbeitet, bzw. überprüft, welche Fortschritte bereits gemacht wurden. Jedes der insgesamt acht Treffen dauert 30 Minuten und findet im Anschluss an den Unterricht statt. Das Angebot ist nicht kostenpflichtig, so dass auch Schüler/innen, deren Eltern sich keine kostenpflichtige Hilfe leisten können, professionelle Unterstützung finden.

Ausbildung der Lerncoaches
Bei den Schulungen werden die Lerncoaches mit Techniken vertraut gemacht, die bei der Erlangung von neuem Wissen und vor allem beim Behalten von gelernten Inhalten ausgesprochen nützlich sind. Diese Techniken werden den Lerncoaches von einer professionellen Gedächtnistrainerin vermittelt.


Fotos © Gabriele Voigt