Mittelstufe

Mittelstufe

Die pädagogische Arbeit der Erprobungsstufe fortzuführen, weiterzuentwickeln und die Schülerinnen und Schüler gut auf die Oberstufe vorzubereiten, ist uns ein besonderes Anliegen. Neben der Entwicklung in der Pubertät müssen auch steigende Leistungsanforderungen von den Schülerinnen und Schülern bewältigt werden. Hierzu bieten wir einerseits ein Umfeld an, das vertraute Elemente aus der Erprobungsstufe fortführt, andererseits eröffnen wir neue Erfahrungs- und Lernbereiche.

Zur Förderung des vertrauten Umfelds soll zum Beispiel jede Klasse eine aus den Jahrgangsstufen 5 und 6 vertraute Fachlehrerin beziehungsweise einen vertrauten Fachlehrer in die Mittelstufe übernehmen. Kommunikationswege, wie beispielsweise die in der Erprobungsstufe eingeführte Postmappe, werden beibehalten. Für den Fall, dass einmal schwierige Situationen auftreten, haben wir verschiedene Maßnahmen an Förderung und Begleitung institutionalisiert.

So hilft speziell bei Übergangsfragen Frau Schumacher unterstützend. Sie nimmt an den Versetzungskonferenzen am Ende der Jahrgangsstufe 6 teil, so dass über den pädagogischen Übergabe-Austausch hinaus eine solide Grundlage zur Ermittlung derjenigen Schülerinnen und Schüler besteht, die nicht ohne Bedenken in die Mittelstufe versetzt werden und bei denen anfangs noch eine zusätzliche Beratung sinnvoll ist.

Für Schülerinnen und Schüler, deren Versetzung gefährdet ist, haben wir im zweiten Halbjahr für die Klasse 7 bis 9 mit einem zehnwöchigen Intensivkurs im Rahmen von „Komm mit“ ein ausgefeiltes Förderangebot, an dem die Betroffenen auf freiwilliger Basis teilnehmen können.

Ausgewählte Themenbereiche und Angebote in der Mittelstufe

Ansprechpartner
Als Mittelstufenkoordinator steht Ihnen Herr Klaus Meine gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
klaus.meine@gymnasium-langenberg.de